Wer wir sind

Das zweijährige Projekt „Möglichmacher für ein klimafreundliches Quartier Neudonnerschwee“ entstand aus dem Wunsch der Quartiersrunde Neudonnerschwee, das neue Quartier inklusiv und nachhaltig zu entwickeln. Um eine „vernetzte Klimanachbarschaft“ aufzubauen, werden im Zeitraum von November 2017 bis Oktober 2019 Alternativen und Angebote zum herkömmlichen Ernährungs-, Mobilitäts- und Konsumverhalten bereitgestellt und mit den Be- und Anwohner*innen des Quartiers gemeinsam neue Ideen entwickelt.

Anke Kleyda vom Verein Jugendkulturarbeit begleitet als Projektleitung die entstehenden Arbeitsgruppen und unterstützt den Aufbau nachhaltiger Strukturen, die über das Projektende hinaus eigenständig weitergeführt werden sollen.

Das Projekt lebt vom Engagement seiner Be- und Anwohner*innen! Interessierte, die sich mit neuen Ideen, ihrem Fachwissen oder als Unterstützer*innen einbringen möchten, sind daher jederzeit willkommen!

„Möglichmacher für ein klimafreundliches Quartier Neudonnerschwee“ wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit im Rahmen des Programms „Kurze Wege für den Klimaschutz“ gefördert und befindet sich in der Trägerschaft des Vereins Jugendkulturarbeit.

 

Anke Kleyda, Foto: Hendrik Reinert

Anke Kleyda – Projektleitung

Als Biologin und Sozialwissenschaftlerin war ich in vielen sozialen und ökologisch nachhaltigen Projekten tätig. So habe ich u. a. 2014 die 1. Oldenburger Bio-Brotbox-Aktion für Erstklässler an allen Oldenburger Grundschulen koordiniert.

Seit dem 01. November 2017 bin ich mit einer halben Stelle beim Verein Jugendkulturarbeit als Leitung für dieses Projekt angestellt. Ich verstehe meine Aufgabe darin, die vielen unterschiedlichen Aspekte des Projekts zu koordinieren, nachhaltige Prozesse anzuregen und langfristig auf dem Gelände zu installieren. Dieses gelingt natürlich nur mit dem Engagement Vieler. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit.