Start, Foto: Anke Kleyda

Abschluss-Bilanz

Trotz Dauerregen kamen am Sonntag den 29. September viele Engagierte und Interessierte zur Abschlussveranstaltung, brachten selbstgebackenen Kuchen mit und blickten zunächst gemeinsam mit der Projektleitung Anke Kleyda auf die vergangenen zwei Jahre zurück. 
Und das Ergebnis kann sich sehen lassen: Sommerfest 2018, Herbstfest 2018, Aktions- und Infotag „Grööne Fingers“ 2019, Nachbarschaftsfest 2019, Sonntags-Mitbringbrunch mit und ohne Kleider- und Büchertausch, Kochgruppe, Kochaktion mit dem Ernährungsrat und Foodsharing Oldenburg, Ausflüge mit den Kita-Kindern zu regionalen Produzenten, Aktionen mit dem Quartiers-Imker, Zugfahrt zum Klimahaus, Teilnahme beim „Stadtradeln“ und „Oldenburg räumt auf“, Lastenrad, Carsharing, „Torffrei leben im Quartier“ und der Aufbau der Kindertheatergruppe FREZZE!, die sich in zwei eigenen Produktionen dem Thema Klimaschutz und Plastik im Meer intensiv auseinandergesetzt hat.

Der Aufbau einer vernetzten Klimanachbarschaft wurde also erfolgreich begonnen! Ein Glücksfall war und ist die Zusammenarbeit mit dem Bürgerverein Donnerschwee, der Kita an der Beverbäke, dem Quartiers-Imker Thomas Rathsack und mit Dynamo Schneider, dem Standort des Projektlastenrads Donner“ Aber nur durch das Engagement vieler Beteiligter konnten solche klimafreundlichen und ressourcenschonenden Aktionen überhaupt reifen und umgesetzt werden. Für diese Unterstützung dankt Anke Kleyda den weit über 50 Menschen, die sich immer wieder ehrenamtlich eingebracht haben sowie den Musiker*innen und Unternehmen, die maßgeblich zum Gelingen der Feste beitrugen.

Doch wie kann es jetzt weitergehen? Das Quartier soll klimafreundlich und inklusiv entwickelt werden, so das Eckpunktepapier zur Donnerschwee-Kaserne vom 19.03.12 und versteht sich in diesem Bereich als Modellprojekt. Aber ist dieses ehrenamtlich zu gestalten? Schon im Juni wurden in dem Workshop „Quartiersmanagement Neudonnerschwee?!“ Ideen gesammelt, wie ein mögliches Quartiersmanagement und die entsprechende Finanzierung aussehen könnten. Ute Goronczy von der AG Quartiersmanagement stellte diese Ergebnisse vor. Doch bis sich diese Ideen in konkrete Schritte umwandeln lassen, wird die Quartiersrunde, die sich regelmäßig alle zwei Monate trifft, der Ort und die Ansprechpartnerin für weitere nachhaltige Ideen sein.

Nach einer Kaffeepause, die musikalisch von Alexander Goretzki untermalt wurde, informierte Ernst Schäfer vom Verein Rädchen für alle(s) über Lastenräder im Allgemeinen und wie gut das Projektlastenrad Donner angenommen wird. Daneben stellte er auch die Ergebnisse der Online-Umfrage zur Mobilität im Quartier vor. Dementsprechend wünschen sich die Anwohner*innen v.a. mehr Gästeparkplätze.

Abschließend stellten sich die nachhaltigen Initiativen wie Solidarische Landwirtschaft, Ernährungsrat Oldenburg und Foodsharing Oldenburg sowie die GLOBE eG vor. Dr. Nicola Haßold-Piezunka von Vorstand versprach dem Quartier soziokulturelle Räumlichkeiten sobald das GLOBE renoviert ist.

Auf der Web-Seite www.neudonnerschwee-verbindet.de werden zunächst weiterhin alle Termine für Aktionen und Austausch zu finden sein.

Collage, Gestaltung: mensch und umwelt

Abschlussveranstaltung

Wir möchten mit allen interessierten und / oder aktiven und engagierten Quartiersbe- und anwohner*innen sowie Netzwerkpartner*innen auf das gemeinsam im Projekt erreichte zurückschauen und einen Ausblick geben, wie es nach Projektende weitergehen kann. Bei Kaffee & Kuchen - über ein Kuchenspende freuen wir uns sehr - und musikalischer Begleitung durch Alexander Goretzki sollen weitere Ideen und Netze gesponnen werden.

Ablauf
15.00 – 15.30
Begrüßung, Projektrückblick
Gina Schumm, Anke Kleyda
15.30 – 15.45
Wie geht es weiter? 
Ergebnisse aus dem Workshop 
„Quartiersmanagement Neudonnerschwee?!“
AG Quartiersmanagement
15.45 – 16.15
Mobilität im Quartier
Ergebnisse zur Online-Mobilitätsumfrage & dem Lastenrad
Ernst Schäfer ARSU / Rädchen für alle(s)
16.15 – 17.00
Austausch bei Kaffee und Kuchen
Vorstellung der Netzwerkmitglieder, Gruppen und Vereine
17.00 – 18.00
Musikalischer Ausklang mit
Alexander Goretzki

Informationen und/oder Stände mit Ansprechpartner*innen
- SolaWi / Markthalle
- Foodsharing Oldenburg
- Kochgruppe Laufkatzen
- Besuchsimkerei LEKKERWERK
- Ernährungsrat Oldenburg
- Torffrei Leben im Quartier / BUND / AWB
- Bürgerverein Donnerschwee
- Stadt Oldenburg – Inklusion        
- Rädchen für alle(s)
- ENaQ
- Carsharing
- transfer e.V.
- Kleider- und Büchertauschgruppe
- GWA Rennplatz
- YOI+

Gruppen und Vereine auf dem Gelände
LebensImpulse e.V., Buntes Wohnen e.V., Haus 22, Jugendkulturarbeit e.V., Kita an der Beverbäke, Förderverein KiTaBe, KreAktiv e.V., GLOBE eG, Facebookgruppe: Wir Neudonnerschweer

Ort: Internationales Jugendprojektehause-Weiße Rose 1
Termin: Sonntag, 29.09.2019
15.00 – 18.00 Uhr