Herbstfest 21. Oktober 2018

Herbstfest, Foto: Waseem H. Ahmed

Am Sonntag, den 21. Oktober öffnete das Internationale Jugendprojektehaus-Weiße Rose 1 (IJP) seine Türen für ein gemeinsames Herbstfest im Quartier.
Neben Musik und Gesang, Kürbissuppe und Kuchen, konnten Kürbisse geschnitzt, Taschen bedruckt und Äpfel gepresst werden.
Vor dem Eingangsbereich bot der Verein Rädchen für alle(s) wieder die Möglichkeit Lastenräder auszuprobieren und entlang der Weißen Rose gab es einen Straßenflohmarkt.

Musik, Foto: Anke Kleyda

Musik und Gesang

Das Fest wurde mit einer Jazz Matinee eröffnet. Arne Farin, Martin Flindt und Philipp Pumplün erfüllten nicht nur die Halle des IJP, sondern das ganze Haus mit ihrer angenehmen, zum Teil entspannenden Musik. Einige Gäste zog es bei dem sonnigen Herbsttag auf die Terrasse, von wo aus sie ebenfalls die Musik genießen konnten.
Das schöne Herbstwetter hielt den ganzen Tag, so dass auch draußen auf der Wiese gemeinsame mit Alexander Goretzki gesungen werden konnte.

Apfelpressen, Foto: Waseem H. Ahmed

Apfel pressen

Gemeinsam mit dem Ernährungsrat Oldenburg (EROL) wurden die leckeren Demeter Äpfel, die wir von Augustin gespendet bekamen, in „mühevoller Handarbeit“ gepresst. Doch bevor es soweit war, mussten die Äpfel halbiert und mit einer Mühle klein gehäxelt werden. Der Saft schmeckte nicht nur ganz besonders gut, sondern die ganze Aktion machte viel Spaß.

"Gemeinsam aus gesponsorten Äpfeln leckeren Apfelsaft pressen -durch diese Aktion konnte der Ernährungsrat Oldenburg mit vielen Besucher*innen über die Erzeugung von Lebensmitteln ins Gespräch kommen und gleichzeitig die Freude an Ernährung und die Wertschätzung von Lebensmitteln ins Zentrum des Interesses rücken. Was eignet sich hierfür auch besser als die gemeinsame Produktion und Verkostung von süßem Apfelsaft?"

Judith Busch, Koordinatorin Ernährungsrat Oldenburg

"Da ich mit Naomi das Apfelpressen betreut hatte, konnten wir uns von dem exquisiten Geschmackes des Saftes überzeugen. Mir hat die Mitarbeit des toll organisierten Herbstfestes sehr gut gefallen. Ich bin sehr stolz, dass ich dabei war."

Ingo Melchert ärztlich geprüfter Gesundheits-, Kneippberater GGB und Fastenbegleiter GGB

„Wieder ein tolles Fest. Und der frisch gepresste Apfelsaft war einfach unschlagbar lecker."

Udo Engelbart, KOSTBAR

Kürbisse, Foto: Waseem H. Ahmed

Kürbis schnitzen

Sehr viel Spaß hatten auch die Großen und Kleinen beim Kürbis schnitzen. Über 30 Kürbisse wurde vor Ort unter Anleitung von Mela, Lisa und Angelika mit lustigen Gesichtern verziert und stolz von den Kindern nach Hause getragen.

Taschendruck, Foto: Waseem H. Ahmed

Taschen bedrucken

Mit den verschiedensten Materialien wurden die weißen Bambustaschen verschönert. Jane und Meike unterstützen dabei und sorgten v.a. bei den Kindern, dass die Farbe dorthin kam, wo sie hinsollte.

"Beim Stofftaschen bedrucken wurde es dann bunt.
Jane hatte viele verschiedene Blätter gesammelt und diese gaben sehr übsche Motive.  Aus Kartoffeln haben wir einige Formen geschnitzt. Sogar Namen wurden gedruckt.
Es sind viele farbenfrohe und einzigartige Taschen entstanden. Einige hatten auch ihre eigenen T-Shirt` s zum Bedrucken dabei!
Es hat allen sehr viel Spaß gemacht."
Meike Dittmar, Kreaktiv e. V.

Speisen und Getränke, Foto: Waseem H. Ahmed

Leibliches Wohl

Zu einem gelungen Fest gehört natürlich Essen und Trinken.
Schon am Samstag bereitete unser Koch Rodrigo mit Klaas und Rita die leckere, vegane Bio-Kürbissuppe zu. Die 20 kg Hokkaidos, die dazu die Grundlage lieferten, wurden uns von der Hofgemeinschaft Grummersort, zu der auch die SoLaWi Oldenburg gehört, gespendet.
Das reichhaltige Kuchenbuffet setze sich aus den Kuchenspenden des Straßenflohmarkts sowie dem noch am Sonntag frisch gebackenen Apfelkuchen von Rodrigo zusammen.
Adnan, Phillippe, Klaas, Marina, Pia, Runa, Alex, Kira, Heidrun, Rita, Karin und Gisela sorgten am Sonntag dafür, dass alles wie am Schnürchen lief.

Danke

Allen am Fest Mitwirkenden und Unterstützern ein herzliches Dankeschön und Waseem für die mediale Begleitung des Festes!

Klicken Sie hier um den Flyer als PDF herunterzuladen: