Imker Thomas Rathsack bei der Arbeit, Foto: Privat

Besuchsimkerei LEKKERWERK

Faszination Honigbiene!

Das emsige Treiben am Bienenstock, das rastlos erscheinende Kommen und Gehen der Bienen zieht uns in den Bann. Trotz unserer natürlichen Vorsicht Insekten gegenüber wissen wir dieses Wuseln bringt uns letztendlich Honig auf den Tisch. Doch wie geht das denn ganz genau? Und ist Honig das Einzige, das wir von den Bienen bekommen? Wachs, Bestäubung sind auch Begriffe die wir mit Bienen in Zusammenhang bringen. Was geht da vor sich?
Viele Fragen! Hier gib es Antworten.
Mir macht es Freude mein Wissen über Bienen, Wespen, Hummeln & Co. weiterzugeben und Einblicke in die heimliche Welt der Honig- Bienen zu gewähren. Kindergartengruppen, Schulklassen oder Vereinsausflüge sind willkommen. Auch Projekte in Schulen sind möglich.
Zusätzlich zu den Fragen, Antworten und Emotionen haben wir den Honig aus Ihrem Garten und vom Stadtgrün aus Donnerschwee.

Thomas Rathsack
Ammergaustrasse 154, direkt an der Bushaltestelle Ammergaustrasse
0176 36314251
infoLEKKERWERKde

Klönsnack beim Imker, Foto: Anke Kleyda

Aufregung im Bienenstock!

Es ist erst Anfang Juli, aber für die Bienen ist die Zeit der "Ernte" vorbei - und das verursacht Aufregung bei den Völkern. Es war ein gutes Jahr und die Völker sind mit jeweils ca. 50.000 Bienen dementsprechend groß. Jetzt wird es bald ans "Eingemachte" gehen. Daher ist jetzt auch die Zeit der zweiten Honigernte. Es wird Lindenhonig werden, so riecht und schmeckt jedenfalls die Kostprobe von der Wabe.
Weil wir bei einem Volk ein lautes Brummen gehört haben, machen wir uns auf die Suche nach der Ursache. Ist da etwa eine zweite Königin geschlüpft? Nach langer Suche auf den unterschiedlichen Waben, finden wir die mit einem roten Punkt gekennzeichnete Königin und alles ist o.k.
Wieder ist es Thomas Rathsack gelungen uns in zwei Stunden die Welt der Bienen ein Stück näher zu bringen.

Bienenwuseln, Foto: Thomas Rathsack

Klönsnack beim Imker

Thomas Rathsack lädt uns zu sich und seinen Bienen nach Hause ein. Dort können wir den Bienen bei der Arbeit zuschauen und Thomas alles Fragen, was wir schon immer über Bienen wissen wollten.

Termine: Fr. 05. Juli und 20. September jeweils von 18.00 - 20.00 Uhr
Ort: Ammergaustraße 154

Honigfrühstück, Foto: Anke Kleyda

Frühjahrsblüte, Sommerblüte oder doch lieber Sommertracht?

Während wir uns bei unserem Honigfrühstück durch die verschiedenen Honigsorten probierten, ließ uns Thomas Rathsack an seinem Wissen über Honig und seinen Erfahrungen mit den 20 eigenen Bienenvölkern begeisternd teilhaben.
„Der Bien“, wie der Superorganismus eines Bienenvolkes auch genannt wird, fasziniert, da viele Abläufe immer noch nicht wissenschaftlich geklärt sind. Gleichzeitig sensibilisiert der Umgang mit Bienen jeden für Natur und Umwelt, da die Bienen sehr genau auf die Abläufe in der Natur eingestellt sind und entsprechend empfindlich auf Veränderungen reagieren.
Bei einem frühlingshafter Februartag, wie wir ihn beim Honigfrühstück genießen durften, wird ein Imker, so Thomas Rathsack, immer unruhig. Denn zu warme Winter oder zu frühe Wärmeperioden mit späteren Kälteeinbrüchen, wie es die Klimaveränderung immer mehr mit sich bringt, stellen eine Gefahr für die Bienen dar. Sie werden zu früh aktiv und finden kein Futter.
Während die Honigbienen durch den Imker „betreut“ und entsprechend gefüttert werden, sind die Wildbienen und Hummeln auf sich allein gestellt und bedürfen unserer Hilfe.
Mehr zu diesem Thema bei unserem Aktions- und Info-Tag „Grööne Fingers“ am 7. April. Dort besteht auch die Möglichkeit die Imkerei von Thomas Rathsack um 14.30 und 16.00 Uhr zu besuchen. mehr

Bienengewusel, Foto: Thomas Rathsack

Honigfrühstück am So., 24. Februar 2019 von 10.00 - 13.00 Uhr

Honigfrühstück mit Verkostung verschiedener Honigsorten und Vortrag von unserem Quartiers-Imker Thomas Rathsack.
Unkostenbeitrag 13,- €
Maximale Teilnehmerzahl: 15 Personen
Anmeldung bis zum 21.02.19: a.kleyda(at)jugendkulturarbeit.eu
Ort: Internationales Jugendprojektehaus-Weiße Rose 1